Masterbad aus Pietra Piasentina Kalkstein

In purer Eleganz präsentiert sich dieses Bad in Trocken- und Nassbereich aus dem italienischen Kalkgestein Pietra Piasentina. Hierzu haben wir gemeinsam mit dem Kunden das Abbaugebiet im Friaul besucht. Das Material weist sehr wenig Strukturen auf und macht eine spiegelbildliche Verarbeitung komplex. Hierzu haben wir dort wo es sinnvoll und möglich war Strukturverläufe konzipiert und Schnittlayouts entwickelt, welche die Grundlage für die spätere Veredelung zu diesem Bad sind. Das Design des Bades hat unser Partner Erik Demmer übernommen.

Die Badewannen Verkleidung erhielt eine geschliffene Oberfläche, ebenso die Badewannenrückwand sowie die Fensterbankmodule. Das Objekt wurde so geplant, um die natürliche Struktur des Gesteins zu erhalten.

Der Nassbereich wurde aus großflächigen Natursteinplatten gefertigt und lädt ein zu Entspannung und Wohlfühlen. Besonders in der Dusche ist die Trittsicherheit wichtig. Aus diesem Grund wurde die Oberfläche etwas gestockt und gebürstet. Wir nennen diese Art der Bearbeitung “grollata”.

Die Badewannenverkleidung besteht aus 22 Einzelteilen. Dies entspricht einer Fläche von ca. 6 m². Für die Verarbeitung bedeutete dies ca. 20 Laufmeter Gehrungskante. Die Wanne wurde hierzu bei uns im Werk vorverlegt, d.h. im Original zusammen gesetzt, geprüft und erst vor Ort verklebt und verschliffen, um für den Kunden die bestmögliche Qualität erlebbar zu machen.

Projektdaten

Gesteinsart Pietra Piasentina | Kalkstein
Herkunft Udine, Italien
Stärke in cm 20mm Boden- und Wandplatten | 20mm Verkleidung von Möbeln
Oberfläche geschliffen, “grollata” (gestockt und gebürstet)